the KK project

are from left to right:                                                                                                                 Jay Kaye,  Maggie Mackenthun,  Diego Ferral,  Gerhard Sagemueller,  Brahm Heidl  If we could do it once, why not again?”, war der Tenor der Musiker nach einer magischen Session letzten Herbst in Spanien. Obwohl ihre Heimatstädte in drei verschiedenen Kontinenten liegen, kennen sie sich alle seit Jahren aus diversen Tonstudios und gemein- samen Festivals. Warum also nicht mal ein gemeinsames Projekt live machen? Der pure, unkonventionelle Stil von Kozmic Blue prallt hier auf den ehrlich-erdigen Bluesrock der Jay Kaye Band. Und es funktioniert! Gänsehaut ist garantiert! Alle die bis dato bei Kozmic Blue Schlagzeug und E-Gitarre vermisst haben, kommen hier endlich auf ihre Kosten. Denn Jay Kaye ist einer der ganz Grossen und hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Schon als Kind mit seiner Mutter Mary Kaye (Grammygewinnerin und Gitarrenlegende der 50er Jahre) auf tour und backstage dabei, wuchs Jay in Las Vegas im Dunstkreis der Stars wie Frank Sinatra und Elvis Presley, die bei ihm zu Hause ein und aus gingen, auf. Bereits mit 15 hatte er seinen ersten Plattenvertrag und tourte im Vorprogramm von Led Zeppelin. Er bereiste als Gitarrist die amerikanischen Tonstudios, arbeitete lange mit Fritz Carney (Elvis Presley´s musical director), Albert Collins, Taj Mahal, Guns and Roses u.v.a., lebte in Kalifornien, Japan und England, bis ihm der erfolgsorientierte Stress der Musikindustrie zuviel wurde und er fernab von Las Vegas im beschaulichen Mallorca der Liebe wegen haengenblieb.